Die Gewinner beim Zeitzeugenpreis 2005/2006

Thema: Berliner und Brandenburger erinnern sich an die Jahre von 1945 bis 1960

Aus den Biographien der Preisträger
 
1. Platz
Alltag, Spiele und Träume“ (Erinnerungen an meine Kindheit)
von Renate Brandt aus Berlin:
+ geboren 1939 in Berlin
+ Lehre als Handelskauffrau
+ Leitende Tätigkeiten in Wirtschaftsunternehmen
+ Koordinatorin im Hotelwesen
+ Mitglied im Schreibzirkel "Wortliebe"
+ Mitarbeiterin des "Wortspiegel"
+ Veröffentlichung von drei Gedichtbänden im Eigenverlag
+ 2005 Veröffentlichung des Lyrikbandes "Gefühle der Zärtlichkeit"
 
2. Platz
Und dann herrscht Frieden in Berlin
von Dr. Willi A. Voelmy aus Bad Harzburg:
+ geboren 1927 in Berlin
+ Studium an der Freien Universität und der Pädagogischen Hochschule in Berlin
+ Oberschullehrer und später Lehrbeauftragter an der Pädagogischen Hochschule Berlin
+ Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Internationale pädagogische Forschung in Frankfurt/Main
+ Promotion an der Freien Universität Berlin
+ Referent im Wissenschaftlichen Landesprüfungsamt Berlin
+ Autor von Wissenschafts- und Schulbüchern
+ Mitarbeiter der Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft in Bad Harzburg
 
3. Platz
Ende einer Reise"
von Ruth Wendt aus Dinslaken:
+ geboren 1928 in Eberswalde
+ bis Anfang 1945 Lehrerinnenbildungsanstalt Rathenow
+ nach Kriegsende Arbeitseinsätze in den Kasernen der sowjetischen Streitkräfte
+ 1948 Flucht nach Neumünster
+ 1951 Heirat, später Umzug nach Duisburg
+ seit 1963 alleinerziehende Mutter von acht Kindern
+ 1989 Umzug nach Dinslaken