Die Gewinner beim Zeitzeugenpreis 2006/2007

Thema: Berliner und Brandenburger erinnern sich an die Jahre von 1950 bis 1965

Aus den Biographien der Preisträger
 
1. Platz
Angeeckt“ (Erinnerungen an die Kindheit und Jugend einer Pastorentochter in der DDR)
von Angelika van der Borght aus Oranienburg:
+ geboren 1946 in Kyritz/Ostprignitz
+ Studium der Gebrauchsgrafik an der Fachhochschule für Werbung und Gestaltung in Ostberlin
+ Diplom-Grafik-Designerin bei der Inneren Mission und dem Hilfswerk Berlin (Ost); freischaffende Grafikerin (u.a. „Sandmännchenfilme“ des Deutschen Fernsehfunks)
+ Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR
+ Mitglied des Oranienburger Literaturzirkels „Vers & Zeile“
+ nach der Wiedervereinigung Grafikerin, Layouterin, Korrektorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Friedrich-Wolf-Gedenkstätte in Lehnitz innerhalb von ABM-Maßnahmen

2. Platz
Die Grenze“ (zwischen Ostberlin und dem Umland)
von Bernhard Drewitz aus Schulzendorf:
+ geboren 1929 in Berlin
+ Rundfunkmechaniker
+ Studium an der Ingenieurschule Gauss in Berlin (West)
+ Entwicklungsingenieur sowie Themen- und Laborleiter in mehreren Großbetrieben in Ostberlin
+ nach der Wiedervereinigung Vorruhestand; anschl. Rentner
 
3. Platz
Fräulein Erfurth und die alte Nähmaschine“ (Jugenderlebnisse zwischen Ost- und West-Berlin)
von Eginhard Teichmann aus Berlin:
+ geboren 1937 in Berlin-Mitte
+ Musikstudium am Städtischen Konservatorium Berlin, Hauptfach Violoncello
+ Orchestermusiker, u.a. am Mannheimer Nationaltheater
+ 2001 Pensionierung
 
Sonderpreis außer Konkurrenz
Gaskopp“ (Die Flucht eines Außenseiters in den Westen)
von Peter Reusse aus Berlin:
+ geboren 1941 in Teltow
+ Schauspielstudium an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg
+ Schauspieler mit Engagements in Brandenburg, Halle und dem Deutschen Theater in Berlin und in Spiel- und Fernsehfilmen („Die Abenteuer des Werner Holt“, „Polizeiruf 110“)
+ Goethepreisträger der Stadt Berlin
+ Gewinner des Wettbewerbs „Drehbuch 2000“
+ seit 1995 freier Autor in Berlin